Erdgasspeicher Jemgum: Errichtung der Kavernen schreitet voran

Durchführung von technischen Arbeiten

Jemgum/Kassel. Auf dem Gelände des astora-Erdgasspeichers in Jemgum finden in den nächsten Wochen planmäßige Arbeiten für die gastechnische Anbindung der einzelnen Erdgaskavernen statt. In diesem Rahmen werden auch Rohre aus den Kavernenbohrungen ausgebaut. „Technisch bedingt können die Arbeiten teilweise bis in die Nacht gehen“, erklärt Arkadius Binia, Projektleiter der astora GmbH & Co. KG. „Wir bemühen uns jedoch, die Beeinträchtigung für die Anwohner so gering wie möglich zu halten.“

In Jemgum errichtet die Speichergesellschaft astora derzeit zehn Kavernen für die Erdgasspeicherung. Bis 2018 soll im hiesigen unterirdischen Salzstock ein Speichervolumen von bis zu einer Milliarde Kubikmeter Erdgas entstehen.

Die astora GmbH & Co. KG mit Sitz in Kassel zählt zu den größten Erdgasspeicherbetreibern in Europa. Im norddeutschen Rehden verfügt das Unternehmen über den größten Erdgasspeicher Westeuropas – mit einem Volumen von über vier Milliarden Kubikmetern Arbeitsgas. Zudem hält die Speichergesellschaft Kapazitäten am zweitgrößten Speicher Mitteleuropas in Haidach, Österreich. Zur sicheren Versorgung Europas mit Erdgas wird derzeit zudem der Erdgasspeicher Jemgum an der deutsch-niederländischen Grenze errichtet.

Kontakt

Tel. +49 30 20195-0
presse@gazprom-germania.de

PDF der Presse-Information

Download