Erhöhung des Arbeitsgasvolumens in Haidach und Vermarktung der zusätzlichen Kapazität für 20/21

Kassel, 24. Februar 2020. Aufgrund einer Kapazitätsanpassung am Speicher Haidach erhöhen sich das von astora vermarktbare Arbeitsgasvolumen und die Einspeicherleistung zum 01.04.2020. astora bietet die zusätzlichen Kapazitäten am 02.03.2020 zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr (MEZ) für das Speicherjahr 20/21 über die Kapazitätsplattform PRISMA an.

Die Kapazitäten umfassen insgesamt ein Arbeitsgasvolumen von rund 900 GWh. Die Aufteilung erfolgt auf 20 Bündel mit einem Arbeitsgasvolumen von 45.100 MWh und einer festen Einspeicherleistung von 19 MWh/h. Aufgestockt werden die Bündel zudem mit unterbrechbar nutzbarer Ein- und Ausspeicherleistung in Höhe von 21 MWh/h bzw. 40 MWh/h. Sowohl das Arbeitsgasvolumen als auch die Ein- und Ausspeicherleistung sind bereits ab 17.03.2020 verfügbar, wobei die Bereitstellung bis zum 01.04.2020 ausschließlich auf unterbrechbarer Basis erfolgt.

Zur Bewertung des Unterbrechungsrisikos kann die auf der Homepage der astora veröffentlichte Auslastungsansicht zur Hilfe genommen werden.  Zusätzlich zu dem gebotenen Entgelt bei der Speicherauktion fällt für den Speicherkunden ein variables Entgelt in Höhe von 0,35 €/MWh bezogen auf die eingespeicherte Menge an. Der Speicher Haidach ist über die Netzbetreiber Bayernets GmbH und Open Grid Europe GmbH mit dem Marktgebiet Net Connect Germany (NCG) verbunden.

Die Unterlagen zum Chiffreverfahren sind ab sofort auf www.astora.de/download/auktionen verfügbar.

Die astora GmbH & Co. KG mit Sitz in Kassel ist Teil der GAZPROM Germania Gruppe und zählt zu den größten Erdgasspeicherbetreibern in Europa. Im norddeutschen Rehden verfügt das Unternehmen über einen der größten Erdgasspeicher Westeuropas – mit einem Volumen von rund vier Milliarden Kubikmetern Arbeitsgas. Zudem hält die Speichergesellschaft Kapazitäten am zweitgrößten Speicher Mitteleuropas in Haidach, Österreich. Zur sicheren Versorgung Europas mit Erdgas wird derzeit der bereits in Betrieb befindliche Erdgasspeicher Jemgum an der deutsch-niederländischen Grenze fertiggestellt.

Kontakt

Tel. +49 30 20195-0
presse@gazprom-germania.de