astora vermarktet Kapazitäten in den Speichern Jemgum und Haidach

Kassel, 7. Februar 2018. astora hat am 1. Februar 2018 erfolgreich Kapazitäten im Erdgasspeicher Jemgum für den Zeitraum vom 1. April 2018 bis 1. April 2019 vergeben. Das Arbeitsgasvolumen von insgesamt 2,5 Terawattstunden wurde in drei getrennten Chiffreverfahren auf der Plattform PRISMA vollständig vermarktet.

Im Chiffreverfahren für den Speicher Haidach am 2. Februar 2018 wurden von den angebotenen 3,3 Terawattstunden insgesamt 1,1 Terawattstunden vermarktet. Grund für die zurückhaltende Teilnahme war für astora-Kunden die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der MONACO-Pipeline aufgrund der angekündigten Erhöhung der Unterbrechungs-wahrscheinlichkeit für Ein- und Ausspeiseleistungen am Netzkopplungspunkt Haidach.

Die astora GmbH & Co. KG mit Sitz in Kassel zählt zu den größten Erdgasspeicherbetreibern in Europa. Im norddeutschen Rehden verfügt das Unternehmen über den größten Erdgasspeicher Westeuropas – mit einem Volumen von über vier Milliarden Kubikmetern Arbeitsgas. Zudem hält die Speichergesellschaft Kapazitäten am zweitgrößten Speicher Mitteleuropas in Haidach, Österreich. Zur sicheren Versorgung Europas mit Erdgas wird derzeit zudem der Erdgasspeicher Jemgum an der deutsch-niederländischen Grenze errichtet.

PDF der Presse-Information

Download

Kontakt

Tel.: +49 561 99858-3333
Fax: +49 561 99858-1052
presse@astora.de