Spenden für den guten Zweck

astora unterstützt Kasseler Kinder und deren Familien

Kassel. Ein erstes erfolgreiches Geschäftsjahr liegt hinter astora. Jetzt will das Erdgasspeicherunternehmen etwas zurückgeben und unterstützt mit seiner Weihnachtsspende den Kinderschutzbund am Unternehmenssitz in Kassel mit insgesamt 5000 Euro. „Uns ist es sehr wichtig, soziale und karitative Projekte in der Region zu unterstützen und den Menschen etwas zurückzugeben. Besonders die Unterstützung von Kindern ist uns eine Herzensangelegenheit“, so astora-Geschäftsführer Andreas Renner.

Der Kasseler Kinderschutzbund ist in vielen Bereichen tätig. So hat er zum Beispiel mehr als 500 Notinseln in Kassel etabliert – öffentliche Räume wie Geschäfte, die Kindern in Notsituationen helfen und Zuflucht gewähren. Zudem betreibt er das Kinderschutzhaus – eine der Kasseler Anlaufstellen, die bis zu acht Kinder im Alter von drei bis elf Jahren aufnehmen. Weitere Angebote sind die Beratungsstelle für Kinder und Eltern mit den Schwerpunkten sexuelle Übergriffe und Gewalt, Elternkurse, ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung Geburtsvorbereitungskurse für Mütter im Teenageralter, ADS-Beratung sowie Babysitterkurse.

Die astora Gmbh & Co. KG steht für intelligente Speicherlösungen aus einer Hand – von der Planung und Errichtung von Erdgasspeichern über den Betrieb bis hin zur Vermarktung von Speicherkapazitäten. Unsere Kunden profitieren von jahrzehntelanger Erfahrung im technischen Bereich, einem umfassenden Marktverständnis und persönlichem Service. Gewachsen an dem stetigen Anspruch, einfache und klare Lösungen für höchste Ansprüche zu konzipieren, gehört astora zu den führenden Speicherbetreibern in Europa. Im norddeutschen Rehden vermarktet das Unternehmen den größten Erdgasspeicher Westeuropas – mit einem Volumen von über vier Milliarden Kubikmetern Arbeitsgas. Zudem hält die Speichergesellschaft Kapazitäten am zweitgrößten Speicher Mitteleuropas in Haidach, Österreich. Um das Speicherkapazitätsportfolio auszubauen und die Versorgung Europas mit Erdgas zu sichern, wird derzeit der Erdgasspeicher Jemgum an der deutsch-niederländischen Grenze errichtet.

PDF der Presse-Information

Download