astora Haidach: Vermarktung von Restkapazität für Speicherjahr 21/22

Kassel, 3. März 2021: astora bietet zwischen dem 10.03.2021 und dem 24.03.2021 freie Restkapazitäten im Speicher Haidach für das kommende Speicherjahr auf PRISMA an. Insgesamt werden 405 GWh Arbeitsgasvolumen angeboten. Das genaue Datum der Auktion wird allen Marktteilnehmern, die sich über PRISMA bei astora registriert haben, mindestens 24 Stunden im Voraus per E-Mail bekannt gegeben. Noch nicht registrierte Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme haben, werden gebeten, eine Anfrage über die Plattform PRISMA zu stellen.

Für das Speicherprodukt wird kein variables Entgelt erhoben. Kennlinien sind zu berücksichtigen, wobei der durch die Kennlinien eingeschränkte Bereich der Ein- und Ausspeicherkapazitäten unentgeltlich genutzt werden darf (nachrangige Behandlung gegenüber unterbrechbaren Kapazitäten).

Der Speicher Haidach ist direkt über die Netzbetreiber bayernets GmbH (USP Haidach) und Open Grid Europe GmbH (Speicher Haiming 3-Haidach) mit dem Marktgebiet Net Connect Germany (NCG) bzw. ab 01.10.2021 Trading Hub Europe (THE) verbunden. Über die Buchung des Kurzstreckentransports bei bayernets (BzK-Kurzstrecke) zwischen dem USP Haidach und Überackern 2 besteht zusätzlich eine Anbindung des Speichers Haidach an die Regelzone Ost in Österreich, wodurch die entsprechenden Regelungen unter REGENT zu berücksichtigen sind. Die Vertragsunterlagen stehen ab sofort im Downloadbereich auf www.astora.de zur Verfügung.

Die astora GmbH mit Sitz in Kassel ist Teil der GAZPROM Germania Gruppe und zählt zu den größten Erdgasspeicherbetreibern in Europa. Im norddeutschen Rehden verfügt das Unternehmen über einen der größten Erdgasspeicher Westeuropas – mit einem Volumen von rund vier Milliarden Kubikmetern Arbeitsgas. Zudem vermarktet die Speichergesellschaft rund ein Drittel der Kapazitäten des zweitgrößten Speichers Mitteleuropas in Haidach, Österreich. Zur sicheren Versorgung Europas mit Erdgas betreibt und vermarktet astora zusätzlich 5/6 der Kapazitäten des Kavernenspeichers Jemgum an der deutsch-niederländischen Grenze.

PDF der Pressemitteilung

Download

Dokumente zum Chiffreverfahren

zum Downloadbereich

Kontakt für Medienanfragen

Tel. +49 30 20195-0
presse@gazprom-germania.de